Dienstag, 07. Juli 2015

„Haus der kleinen Forscher“ Schnupper-Workshop auf der alla hopp!-Anlage

Gemeinsam hatten das „Haus der kleinen Forscher“-Netzwerk Südwestmetall Rhein-Neckar, die Stadt Schwetzingen und die Dietmar Hopp Stiftung zu einem MINT-Schnupper-Workshop für pädagogische Fachkräfte auf der alla hopp!-Anlage eingeladen. Für Pädagogen gab es Impulse, Anregungen und Ideen zum Forschen mit Kindern zu Alltagsphänomenen. Natürlich durften die Teilnehmer alles selbst ausprobieren und erforschen.Fragen nachgehen, Ausprobieren und Experimentieren war beim Schnupper-Workshop an verschiedenen Stationen möglich.

Pädagogische Fachkräfte aus Schwetzingen experimentieren

alla hopp!-Anlagen mit Forscherelementen

Wie viel Flüssigkeit fasst eine handelsübliche Windel und wie wird diese absorbiert? Wie baue ich aus Spaghetti und Marshmallows einen Turm? Wie konstruiere ich ein funktionierendes Wasserrad? Über diese und andere Themen machten sich die Teilnehmer des „Haus der kleinen Forscher“ Schnupper-Workshops Gedanken und kamen – ganz tatkräftig – zu individuellen und kreativen Lösungen. Gemeinsam hatten das „Haus der kleinen Forscher“-Netzwerk Südwestmetall Rhein-Neckar, die Stadt Schwetzingen und die Dietmar Hopp Stiftung am 29. Juni 2015 zu einem MINT-Schnupper-Workshop für pädagogische Fachkräfte auf der alla hopp!-Anlage eingeladen. Pädagogische Fachkräfte aus mehreren Schwetzinger Kindertagesstätten und Grundschulen schnupperten Forscherluft und informierten sich gleichzeitig über die Arbeit der Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“.

Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt entdecken. Wichtig ist es, ihnen den nötigen Freiraum zum Erforschen ihrer Umwelt zu geben und sie auf der Suche nach des Rätsels Lösung zu begleiten. Die von der Dietmar Hopp Stiftung geförderte bundesweite Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ bietet pädagogischen Fachkräften aus Kindertagesstätten, Grundschulen und Horten über regionale Netzwerke regelmäßig Fortbildungen zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Alltagsthemen an. Wenn die Erzieher sich regelmäßig fortbilden, mit den Kindern forschen und MINT-Projekte durchführen, können sich Einrichtungen als „Haus der kleinen Forscher“ zertifizieren lassen.

Seit Mai 2015 ist die alla hopp! Anlage in Schwetzingen geöffnet. Das gesamte Gelände stellt eine geradezu einmalige Entdeckerlandschaft für Jung und Alt dar. Auf der Anlage sind auch so genannte „Sinneselemente“ wie z.B. ein Wasserstrudel, ein Summstein oder ein Streifenspiegel zu finden. Sie sind in Zusammenarbeit mit dem „Haus der kleinen Forscher“ entstanden und sollen zum Ausprobieren und Weiterforschen anregen. Grund genug, den „Haus der kleinen Forscher“ Schnupper-Workshop für Schwetzinger Einrichtungen auf der Pilotanlage anzubieten.

Die erfahrene „Haus der kleinen Forscher“-Trainerin Dr. Bettina Müller bot den Pädagogen Einblicke in verschiedene Fortbildungsthemen und gab Impulse, Anregungen und Ideen zum Forschen mit Kindern zu Alltagsphänomenen. Natürlich durften die Teilnehmer alles selbst ausprobieren und erforschen.

Barbara Hackbarth-Burkart, Leiterin des Netzwerkes Rhein-Neckar stellte das pädagogische Konzept der Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ vor und lud die Teilnehmer ein, sich für Fortbildungen anzumelden. Meike Leupold, Referentin der Dietmar Hopp Stiftung, informierte die Teilnehmer über das Engagement der Dietmar Hopp Stiftung im Bereich Bildung und für das „Haus der kleinen Forscher“ sowie die Aktion alla hopp!.

Haus der kleinen Forscher

Aktion alla hopp!

Übersicht Aktuelles Stiftung