Montag, 07. August 2017

Gelebte Bildungsgerechtigkeit - Lernferien erreichen über hundert Jugendliche

Zielgruppe der Lernferien sind Schüler, die sich im Übergang von der 8. in die 9. bzw. von der 9. in die 10. Klasse oder in internationalen Vorbereitungsklassen befinden. Sie widmen sich in den zwei Wochen intensiv einem selbstgewählten Fach (Deutsch, Mathematik, Englisch oder Deutsch als Zweitsprache). Foto: Teach First DeutschlandFit für den Schulabschluss – mehr als hundert Jugendliche nehmen an den von der gemeinnützigen Bildungsinitiative Teach First Deutschland organisierten Lernferien ZAPup! in Mannheim teil. Am 4. Juli feierten sie ein so genanntes "Bergfest". Foto: Teach First DeutschlandRap-Workshop: In verschiedenen Formaten wie einem Herausforderungs-Projekt setzen sich die Schüler mit den Themen Berufsorientierung, Teamarbeit und Selbstwirksamkeit auseinander. Foto: Teach First Deutschland

Prüfungsvorbereitung und Berufsorientierung für Mannheimer Schülerinnen und Schüler

Ausbildung von Teach First Deutschland Fellows

Dietmar Hopp Stiftung ermöglicht Durchführung der Lernferien mit Spende

Fit für den Schulabschluss – mehr als hundert Jugendliche nehmen aktuell an den von der gemeinnützigen Bildungsinitiative Teach First Deutschland organisierten Lernferien ZAPup! teil. Das Programm richtet sich insbesondere an bildungsbenachteiligte Schülerinnen und Schüler und wird von der Dietmar Hopp Stiftung, der Stadt Mannheim sowie dem Schulamt Mannheim unterstützt. Am Freitag 4. August wurde ein so genanntes “Bergfest” gefeiert, an dem alle Beteiligten am Standort Kerschensteiner Gemeinschaftsschule zusammen gekommen sind.

Zielgruppe der Lernferien sind Mannheimer Schülerinnen und Schüler, die sich im Übergang von der 8. in die 9. bzw. von der 9. in die 10. Klasse oder in internationalen Vorbereitungsklassen befinden. Sie widmen sich in den zwei Wochen intensiv einem selbstgewählten Fach (Deutsch, Mathematik, Englisch oder Deutsch als Zweitsprache) und setzen sich in verschiedenen Formaten wie einem Herausforderungs-Projekt mit den Themen Berufsorientierung, Teamarbeit und Selbstwirksamkeit auseinander. Eines dieser Projekte beschäftigt sich zum Beispiel mit der Bundestagswahl. Die Schülergruppe produziert dabei kurze Videos zu einer Auswahl an Themen wie beispielsweise der doppelten Staatsbürgerschaft. In einem anderen Projekt geht es darum, durch Fotografie den eigenen Stadtteil neu zu entdecken. Zudem nehmen jugendliche Geflüchtete vom Benjamin-Franklin-Village an den Lernferien teil.

„Es ist wunderbar, die Schülerinnen und Schüler zu erleben, ihnen viel Schwung für ihr nächstes Schuljahr mitzugeben und sie über sich hinauswachsen zu sehen. Lernferien sind für mich ein sehr wichtiger Bestandteil, wenn es darum geht Bildungsgerechtigkeit voranzubringen, da sie zeitliche Ressourcen ermöglichen um lernzieldifferente Angebote anzubieten“, bilanziert Sonja Köpke, Regionalleiterin Süd von Teach First Deutschland, die erste Woche. „Wir freuen uns daher sehr, dass wir für die Lernferien nicht nur die Dietmar Hopp Stiftung und die Stadt Mannheim gewinnen konnten, sondern am Benjamin-Franklin-Village auch die Möglichkeit haben, geflüchtete Jugendliche an den Lernferien teilhaben zu lassen.“ Ermöglicht wurde dies durch das Regierungspräsidium Karlsruhe, in dessen Verantwortung das Benjamin-Franklin-Village liegt, und durch den Betreiber der Unterkunft, dem Deutschen Roten Kreuz Mannheim.

„Die ZAPup! Lernferien wirken in doppelter Weise: Mannheimer Schülerinnen und Schüler bereiten sich auf ihre Prüfungen sowie das spätere Berufsleben vor und erhalten einen Motivationsschub. Gleichzeitig bereitet das Sommercamp auch die künftigen Teach First Deutschland Fellows auf ihren zweijährigen Einsatz an Schulen in Baden-Württemberg vor“, freut sich Meike Leupold, Referentin für Soziales und Bildung bei der Dietmar Hopp Stiftung. Die Stiftung fördert die Durchführung der Lernferien mit einer Spende in Höhe von 150.000 Euro.

Für die Stadt Mannheim steht das Thema Bildungsgerechtigkeit im Fokus: „Die Lernferien fördern die Schüler zielgerichtet nach deren individuellen Bedarfen und leisten damit einen wichtigen Beitrag im Hinblick auf die Chancengerechtigkeit. Die Stadt Mannheim hat sich ebenfalls zum Ziel gesetzt, Bildungsgerechtigkeit zu schaffen und Talente zu fördern. Vor diesem Hintergrund ergeben sich Synergien zum Wohle der Schüler“, erklärt Lutz Jahre, Leiter des Fachbereichs Bildung der Stadt Mannheim. Die Stadt hat die Lernferien insbesondere durch die Möglichkeit, das Programm an städtischen Schulen durchführen zu können, unterstützt. Sie ist und war, gemeinsam mit dem Schulamt, ein wichtiger Sparringspartner, beispielsweise bei der Schulakquise oder bei rechtlichen Fragen zur Durchführung des Ferienprogramms.

Das Lernferienprojekt ZAPup! findet vom 31. Juli bis zum 11. August an der Kerschensteiner-Gemeinschaftsschule, der Pfingstbergschule sowie dem Benjamin-Franklin-Village statt. Alle Mannheimer Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Jahrgangsstufen konnten sich dafür anmelden. Neben der Förderung bildungsbenachteiligter Schülerinnen und Schüler dient das Programm einem zweiten wichtigen Zweck: Der Qualifizierung des neuen Fellow-Jahrgangs von Teach First Deutschland. Diese erweitern, angeleitet durch erfahrene Pädagoginnen und Pädagogen, in den zwei Wochen ihre pädagogischen Kompetenzen, um nach den Sommerferien in ihren zweijährigen Einsatz an einer Brennpunktschule starten zu können. Weitere Teile der Fellow-Qualifizierung sind ein mehrwöchiger Online-Campus sowie eine mehrwöchige Präsenzphase vor und nach den Lernferien.

Über Teach First Deutschland:
Teach First Deutschland ist eine gemeinnützige Initiative für mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssektor, die dazu beitragen möchte, dass zukünftig nicht mehr – wie bisher – die soziale Herkunft über den Bildungserfolg von Schülerinnen und Schüler entscheidet. Das Projekt schickt engagierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen, die gezeigt haben, dass sie Verantwortung übernehmen können, für je zwei Jahre in Vollzeit an Schulen in sozialen Brennpunkten. Sie setzen sich dafür ein, dass jedes Kind die Schule mit einem Abschluss und dem Glauben an den eigenen Erfolg verlässt. Dafür begleiten sie Schülerinnen und Schüler und gestalten Übergänge, zum Beispiel in Ausbildung oder in eine weiterführende Schule sowie von Vorbereitungsklassen in Regelklassen.

www.teachfirst.de

Übersicht Aktuelles Stiftung