Ein Stückchen Zukunft in der Gegenwart - Lernen mit digitalen Schulbüchern

Schülerinnen beim Lernen am Tablet - die Motivation ist groß! Foto: Hardbergschule MosbachDie Schule hat speziell für die eigenen Schüler ein interaktives Schulbuch „Bruchrechnung“ geschrieben. Foto: Hardbergschule MosbachMit Hilfe der Tablets lassen sich auch eigene Comics animieren. Foto: Hardbergschule MosbachDer Einsatz von Tablets im Unterricht bietet den Schülern die Möglichkeit, individuell und im eigenen Tempo lernen zu können. Foto: Hardbergschule Mosbach
Ort:Mosbach
Zielsetzung:iPads für den Unterricht
Projektpartner:Hardbergschule Mosbach – SBBZ Lernen
Laufzeit:2017
Förderhöhe:10.000 €

Es ist Mathe-Unterricht: Lisa hat das Bruchrechnen schon gut verstanden und ist fleißig dabei, die Übungen am Tablet zu erledigen. Ihre Sitznachbarin Amelie ist noch etwas unsicher, daher hat sie die Kopfhörer aufgesetzt und schaut sich das Erklärvideo ihres Lehrers noch einmal an, bevor sie sich an die Rechnungen macht.

Rund 110 Schüler mit einem sonderpädagogischen Bildungsanspruch besuchen derzeit die Hardbergschule Mosbach in den Klassenstufen 1 bis 9. Ziel der Hardbergschule ist die individuelle Unterstützung der Schülerinnen und Schüler und die Erreichung des bestmöglichen Schulabschlusses.

Dieses Ziel in Verbindung mit der im neuen Bildungsplan genannten Leitperspektive der Medienbildung war der Auslöser für das Kollegium der Hardbergschule, sich über den Einsatz von neuen Medien für die individuelle Förderung Gedanken zu machen.

Mit der Anschaffung eines Klassensatz iPads, sowie der Ausstattung aller Klassenzimmer mit Beamern wurde die Grundlage für den Einsatz von neuen Medien im Unterricht geschaffen. Die Schüler sollen auf eine Arbeitswelt vorbereitet werden, die immer mehr und höhere Anforderungen an die Jugendlichen in Bereichen wie der Medienkompetenz, dem eigenverantwortlichen Lernen und vor allem auch dem kooperativen Arbeiten im Team stellt.

Hinzu kommt, dass der Unterricht an einem SBBZ-Lernen (früher Förderschule) immer größere Anforderungen an die unterrichtenden Lehrkräfte stellt. So erfordern die unterschiedlichen Leistungsstände innerhalb der einzelnen Klassen teilweise bereits eine innere Differenzierung auf vier oder mehr Niveaustufen. Gerade hierfür bietet der Einsatz von Tablets den Schülern die Möglichkeit, individuell und im eigenen Tempo lernen zu können, z.B. mit Hilfe eines interaktiven Schulbuchs. Ein Beispiel hierfür bietet das erste von der Schule speziell für die eigenen Schüler geschriebene interaktive Schulbuch „Bruchrechnung“.

Die Erstellung von Erklärvideos, das individuelle Lernen mit digitalen Kompetenzrastern und Lernwegelisten, sowie der Einsatz von Gamification im Unterricht sind ein Beispiele der neuen Möglichkeiten, die mit der Anschaffung der iPads an der Hardbergschule nun möglich geworden sind.

Der erfolgreiche Einsatz von Tablets im Unterricht ist aber auch maßgeblich von der Schulung der Lehrkräfte abhängig. Aus diesem Grund wurden wöchentliche Kurzfortbildungen für das Kollegium eingeführt, und die Möglichkeit zur gegenseitigen Hospitation eingerichtet.

Es klingelt, die Stunde ist vorbei. Nach der Pause steht Geschichte an. Wenn die Tablets nicht gerade in einer anderen Klasse im Einsatz sind, werden die Schüler mit Hilfe der Tablets und Virtual Reality Brillen ins Antike Griechenland reisen. Eine willkommene Abwechslung nach dem Bruchrechnen.

Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützte die Hardbergschule Mosbach im Projekt Medienbildung mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro. Meike Leupold, Referentin für Soziales und Bildung der Dietmar Hopp Stiftung: „Es ist eine Freude zu sehen, mit welcher Motivation die Schüler an ihren Tablets eigenständig lernen und genau auf ihrem persönlichen Leistungsstand vom Lehrer abgeholt werden.“

www.hardbergschule.de

Übersicht Förderbereich Bildung

Projektpartner