Neue Lernräume für Zukunftsträume

Die Carl-Orff-Schule ist seit 2006 Ausbildungsbetrieb für das Berufsfeld "Beikoch/Beiköchin". Unter der Regie einer Hauswirtschaftsmeisterin bereiten die Auszubildenden auch das Mittagessen für Hortschüler zu.Dietmar Hopp spendete für umfangreiche Umbaumaßnahmen an der Carl-Orff-Schule in Sinsheim, um den Schülern so viel Chancengleichheit wie möglich zu bieten.Die Carl-Orff-Schule in Sinsheim erstrahlt nun auch innen in neuem Glanz. Das Hauptgebäude wurde im 19. Jahrhundert erbaut.Die neuen barrierefreien Räume der Carl-Orff-Schule laden zum Lernen ein.Die Begeisterung für die „neue“ Schule drückte der Kinderchor auf der Bühne aus.Spendenübergabe anlässlich einer öffentlichen Baustellenbegehung: Oberbürgermeister Jörg Albrecht freut sich gemeinsam mit Katrin Tönshoff (Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung), Meike Leupold (Referentin der Dietmar Hopp Stiftung) und Rektor Klaus Winkelmann (v.r.n.l.) über die Unterstützung für die Carl Orff Schule. Foto: Stadt Sinsheim
Ort:Sinsheim
Zielsetzung:Räumliche Voraussetzungen für gute Lernerfolge schaffen
Projektpartner:Stadt Sinsheim
Laufzeit:2014/2015
Förderhöhe:2.590.000 €

Die Wurzeln der Carl-Orff-Schule reichen weiter zurück, doch unter diesem Namen ist die Förderschule in Trägerschaft der Stadt Sinsheim seit dem Schuljahr 1979/1980 in der Sinsheimer Werderstraße zu finden. Das Schulgebäude selbst stammt aus dem 19. Jahrhundert. Heute besuchen rund 110 Schüler mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf die Schule in den Klassenstufen 1 bis 9. Ziel der Carl-Orff-Schule ist die individuelle Unterstützung der Schülerinnen und Schüler und die Erreichung des bestmöglichen Schulabschlusses. Dabei wird die Schule vom Förderverein „brücke e.V.“ begleitet. In der Ganztagsschule wird täglich ein frisches Mittagessen für die Schüler gekocht, die Schülerfirma amiCOS bereitet die Jugendlichen auf das spätere Berufsleben vor, es gibt Hortbetreuung, Schulsozialarbeit und Jugendberufshilfe.

Seit dem Einzug in das Gebäude im Jahr 1979 gab es an dem damals generalsanierten neoklassizistischen Bau keine nennenswerten Erneuerungen mehr. Daher war es dringend notwendig geworden, die in die Jahre gekommene Schule zu sanieren und Gebäudeteile wie zum Beispiel die alte Turnhalle abzureißen. Während der rund einjährigen Bauzeit sind eine neue Mehrzweckturnhalle sowie eine Mensa entstanden, um den Ablauf für den Ganztagsbetrieb zu optimieren. Im Hauptgebäude wurden wichtige technische Erneuerungen umgesetzt, zum Beispiel an Heizung und Elektronik. Zudem wurde ein Aufzug eingebaut, der endlich Barrierefreiheit mit sich bringt. Nach den Herbstferien im Schuljahr 2015/2016 haben die Schüler die generalsanierten Räume bezogen und nutzen die neue Mensa sowie die Turnhalle. Die Einweihung fand am 18. Dezember 2015 statt.

Die Gesamtkosten der Sanierung und Baumaßnahmen an der Carl-Orff-Schule beliefen sich auf rund 5,5 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützte den Schulträger mit einer Spende in Höhe von 2,59 Millionen Euro. Zudem förderte das Land Baden-Württemberg die Schulsanierung. Katrin Tönshoff, Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung: „Wir freuen uns, den Träger der Carl-Orff-Schule mit einer namhaften Spende unterstützen zu können. Ein baulicher Standard, der sich an konkreten Bedarfen und pädagogischen Anforderungen orientiert, ist für alle Schultypen von hoher Bedeutung und spiegelt auch die Wertschätzung von Bildung wider.“

Die Einweihung der Carl-Orff-Schule im Bewegtbild:

Stand: Dezember 2015

Zum Schulträger Stadt Sinsheim

Zur Carl Orff Schule Sinsheim

Übersicht Förderbereich Bildung

Projektpartner

Logo Carl-Orff-Schule