Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern

move&do: Botschafterin Christa Kinshöfer (Mitte) gemeinsam mit Schülern einer 8. Klasse bei kniffligen Aufgaben, die nur im Team zu lösen sind. Foto: GES/LaureusZiele des Projekts Kicking Girls: Freude am Sport zu wecken sowie Integration in die Schulgemeinschaft und in die Gesellschaft. Foto: LaureusDas Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde: Das übergeordnete Ziel des Projektes Aufsteigen! ist die Förderung von Menschen mit Behinderung mit Reit- und Hippotherapie in einem inklusiven Umfeld. Foto: LaureusKICKFORMORE unterstützt Jugendliche durch Straßenfußball dabei, ihre Potentiale zu entdecken und sie zu entfalten. Foto: LaureusGemeinsam bleiben sie weitere drei Jahre am Ball: Laureus Sport for Good Botschafter Fredi Bobic (Mitte links) und Geschäftsführer Paul Schif (Mitte rechts) gemeinsam mit Meike Leupold (Mitte), Referentin der Dietmar Hopp Stiftung und einigen KICKFORMORE-Fußballern. Foto: LaureusStrahlende Gesichter: Bei den internationalen Gästen des Laureus Global Sport for Good Summits kam der Besuch der alla hopp! Anlage Sinsheim sehr gut an. Foto: Simon Hofmann/Getty Images For Laureus
Ort:Metropolregion Rhein-Neckar
Zielsetzung:Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher durch soziale Sportprojekte
Projektpartner:Laureus Sport for Good Foundation Germany & Austria
Laufzeit:2013-2019
Förderhöhe:4.500.000 €

Move&do: Felix und seine Klasse haben bei dem erlebnispädagogischen Angebot fast alle Aufgaben gemeinsam lösen können. Aufsteigen!: Katharina sitzt auf dem Therapiepferd „Apache“ und strahlt über beide Ohren. KICKFORMORE: Daniel findet Fußballspielen ganz ok – was ihm aber besonders gefällt, ist, dass die Fairness hier wichtiger ist, als Tore zu schießen. Kicking Girls: Fußball spielende Mädels? – Daria und ihre Freundinnen haben das Kicken in der Schul-AG für sich entdeckt.

Gemeinsames Sporttreiben fördert die soziale Kompetenz und hat einen hohen integrativen Wert. Sport trägt dazu bei, Kinder und Jugendliche stark zu machen für die Herausforderungen der Zukunft. Laureus Sport for Good vermittelt in seinen vielfältigen Projekten Werte wie Teamgeist, Respekt, Disziplin und Fairplay – Werte, die den Kindern und Jugendlichen auch im Alltag, in der Schule und bei der Berufsausbildung helfen. Die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung oder aus sozialen Brennpunkten lernen über die Kraft des Sports, an sich zu glauben, ihre Ziele zu verfolgen, Rückschläge zu überwinden und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Ob Straßenfußball, Skateboarding, Therapeutisches Reiten, Basketball oder Boxen: Die sozialen Sportprojekte motivieren die Kinder nicht nur, ein aktives Leben zu führen, sondern sie geben ihnen langfristig Halt. Unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Religion, sozialer Schicht oder gesundheitlichen Einschränkungen nehmen die Projektleiter und prominenten Paten die Kinder an die Hand und begegnen gemeinsam den heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Integration, Diskriminierung und Drogenmissbrauch.

In Kooperation mit der Dietmar Hopp Stiftung setzt Laureus Sport for Good seit 2013 verschiedene soziale Sportprojekte um. In der Metropolregion Rhein-Neckar sind dies die Projekte Kicking Girls, KICKFORMORE, Aufsteigen! und move&do. Über diese vier regionalen Projekte hinaus kommt die Förderung der Dietmar Hopp Stiftung weiteren Laureus Sport for Good Projekten in Deutschland und Österreich zu Gute. Für die Förderung benachteiligter Kinder und Jugendliche spendete die Dietmar Hopp Stiftung bereits 3 Millionen Euro an Laureus Sport for Good Germany & Austria. Um weiterhin gemeinsam am Ball zu bleiben, verlängert die Dietmar Hopp Stiftung die Partnerschaft mit Laureus Sport for Good bis 2019 und spendet weitere 1.500.000 Euro.

“Die Dietmar Hopp Stiftung und Laureus Sport for Good verbindet ein gemeinsamer Gedanke: Sport hat einen hohen sozialen Charakter, er vermittelt Kindern und Jugendlichen Teamgeist, Stärke und Respekt. Insbesondere der niedrigschwellige Zugang zeichnet die Laureus Projekte aus. Durch die Fortführung unserer Partnerschaft können wir noch mehr junge Menschen in sozialer und sportlicher Hinsicht begeistern“, freut sich Meike Leupold, Referentin für Soziales und Bildung bei der Dietmar Hopp Stiftung.

Als Höhepunkt der bisherigen Partnerschaft wurde im Oktober 2016 in der Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim der Global Sport for Good Summit ausgerichtet, die bislang weltweit größte Konferenz für “Sport for Development”-Organisationen. Dabei besuchten 180 Vertreter sozialer Sportprojekte der Laureus Stiftung aus 35 Ländern unter anderem auch die alla hopp!-Anlage in Sinsheim.

Der Global Sport for Good Summit im Bewegtbild:

Laureus Sport for Good Germany wurde 2001 als erste nationale Laureus Stiftung gegründet und nutzt die Kraft des Sports mit dem Ziel, benachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen und dadurch einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen. Seit 2009 gehört auch Österreich zum Aktionsbereich der Stiftung. Bisher leisteten die deutschen und österreichischen Sport for Good Projekte für mehr als 50.000 Kinder und Jugendliche aus sozialen Brennpunkten Hilfe, Beratung und Förderung. „Die Partnerschaft mit der Dietmar Hopp Stiftung ist für Laureus Sport for Good von großer Bedeutung. Uns verbindet die Überzeugung, dass Sport die Persönlichkeitsentwicklung und das Leben junger Menschen entscheidend positiv beeinflusst. Mit den von der Dietmar Hopp Stiftung zur Verfügung gestellten Mitteln helfen wir sozialen Sportprojekten in der Metropolregion Rhein-Neckar aber auch in ganz Deutschland dabei, sich weiterzuentwickeln und Schritt für Schritt mehr benachteiligte Kinder und Jugendliche zu erreichen“, so Paul Schif, Geschäftsführer der Laureus Sport for Good Foundation Germany, Austria.

www.laureus.de

(Stand: Juni 2017)

Übersicht Förderbereich Soziales

Projektpartner