Integration auf dem Fußballcampus

Der Fußballcampus ist ein Gemeinschaftswerk der zwei Vereine und wird auch für integrative Fußballprojekte genutzt. Foto: DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V.Die Minifußballer vom ASC Neuenheim 1978 e.V. und DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V. freuen sich besonders über die neue Spielfläche. Foto: Joseph Weisbrod
Ort:Heidelberg
Zielsetzung:Bewegungsraum für Heidelberger Kinder- und Jugendliche
Projektpartner:ASC Neuenheim 1978 e.V.
Laufzeit:2013–2015
Förderhöhe:1,35 Millionen Euro

Karim passt zu Paul, und Paul weiter zu Samir. Samir verfehlt das Tor knapp – und jubelt trotzdem. Für ihn und rund 20 weitere Flüchtlinge aus verschiedenen Nationen ist das Fußballspielen eine willkommene und sehr wichtige Abwechslung von den Gedanken des Alltags und der Vergangenheit.

Auf dem neuen Fußballcampus an der Heidelberger Tiergartenstraße ist die Integration am Ball – unabhängig von Religion und Geschlecht. Zwei Vereine haben sich zusammengetan: auf dem Fußballgelände des Anatomie-Sport-Clubs (ASC) Neuenheim 1978 e.V. und des Deutsche Jugendkraft Rot/Weiß (DJK RW) 1920 Handschuhsheim e.V. spielen Flüchtlinge und Heidelberger Studenten gemeinsam Fußball. Das Angebot nehmen vor allem junge Männer aus den Asylunterkünften in Heidelberg wahr. Darüber hinaus bietet der DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V. Flüchtlingen an, am regulären Training der 1. Mannschaft teilzunehmen.

Adam Dampc, stellvertretender Vorsitzender der DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V., betont die integrative Kraft des Fußballsports und dessen Bedeutung für das gesellschaftliche Leben. „Menschen mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen lernen hier, was aufeinander angewiesen sein und sich gegenseitig zu unterstützen bedeutet.“

Ein gemeinsamer Kraftakt der zwei Vereine ermöglicht die neuen Zusammenkünfte im Zeichen des Sports. Im Juli 2015 feierten beide Vereine nach intensiven Bemühungen und langer Bauphase die Einweihung des neuen Fußballcampus. Mit viel Engagement und Hilfe aus öffentlicher und privater Hand konnte das Großprojekt von 3,4 Millionen Gesamtvolumen realisiert werden. Neben zwei Großspielfeldern und einer Kleinfeldanlage mit modernstem Kunstrasen gehören zum Sportareal „Fußball-Campus“ auch ein neuer Kabinentrakt, ein Schulungsraum für Jugendliche und eine Geschäftsstelle für beide Vereine. Zustrom verzeichnen die Vereine vor allem im Jugendbereich. Mittlerweile zählen zu beiden Vereinen je ca. 500 Mitglieder.

Das Motto der Integration stellte der DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V. auch durch die Veranstaltung eines integrativen Fußballturniers, dem Kid’s World Cup für Flüchtlingskinder unter Beweis: Auf dem Fußballcampus wurde im August 2015 im Rahmen des gemeinsam trainiert und gespielt – ohne dass es darauf ankam, woher die Mitspieler kamen oder welcher Religion sie angehören.

Gemeinsam mit dem Sportkreis Heidelberg lädt der ASC Neuenheim 1978 e.V. regelmäßig zum „Heidelberger Familienfußball“ ein. An einem Sonntag im Monat können sich Eltern und Kinder, unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit, zum gemeinsamen „Generationskick“ auf der Anlage treffen.

Henrik Westerberg, Referent Sport der Dietmar Hopp Stiftung, gratuliert den Vereinen: „Beide Vereine standen vor dem Problem, dass sie neuen Trainingsraum benötigten und hätten es aus eigener Kraft nicht bewältigen können. Erst in der Zusammenarbeit gelang eine Lösung, von der heute alle Vereinsmitglieder profitieren. Fußball ist vor allem pragmatisch, ich erinnere an: ‚Das Runde muss in das Eckige‘!“

Die große soziale Bedeutung des neuen Trainingsgeländes ist ein Aspekt, ein anderer ist die Förderung des sportlichen Ehrgeizes junger Fußballteams. So reisten im September 2015 auf Einladung des DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V. 20 Teams aus ganz Deutschland für die U11 Heidelberg Masters an. Durch die motivierten Nachwuchskicker des Jahrgangs 2005 wurde das Turnier zu einem Fußballereignis auf hohem Niveau: Neben den beiden Heimvereinen DJK RW 1920 Handschuhsheim e.V. und ASC Neuenheim 1978 e.V. nahmen auch u.a. die Jugendmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim, des Karlsruher SC, der Tennis Borussia Berlin, des BFC Dynamo, der TuS Koblenz, und der Turniersieger Stuttgarter Kickers teil.

Der ASC Neuenheim 1978 e.V. setzt ebenfalls auf den Ausbau des Nachwuchssports: der Verein betreut Kinder und Jugendliche von den Bambinis bis zu den A-Junioren und unterzeichnete im November 2015 eine Kooperation mit der achtzehn99 AKADEMIE zur Förderung des Kinder- und Jugendfußballs.

Der Fußballcampus Heidelberg entwickelt sich somit dank des Einsatzes vieler Ehrenamtlicher der beiden Vereine ausgesprochen positiv. Samir und seine Kollegen trainieren montags, und das nächste Turnier, speziell für die Integration von Flüchtlingen, ist für Sommer 2016 geplant.

Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützte die Errichtung des neuen Fußballcampus mit einer Spende von 1,35 Millionen Euro.

Stand: Dezember 2015

www.asc-neuenheim.de

www.djk-handschuhsheim.de

Kid’s World Cup

Übersicht Förderbereich Sport

Projektpartner

Logo ASC Neuenheim 1978 e.V.