Offensiv, mit Charme und technischem Können - junge Kickerinnen in St. Leon-Rot

Die jungen Kickerinnen des VfB St. Leon gehen bis an ihre Grenzen. Foto: Anpfiff ins Leben e.V.Schule wird bei Anpfiff ins Leben genauso groß geschrieben wie Sport. Foto: Anpfiff ins Leben e.V.Sportreferent Henrik Westerberg (l.) und der erste Vereinsvorsitzende des VfB St. Leon e.V., Helmut Lawinger (r.) begrüßen den konstanten Mitgliederzuwachs. Foto: VfB St. Leon e.V.Das Förderzentrum für Mädchen- und Frauenfußball in St. Leon-Rot. Foto: Anpfiff ins Leben e.V.
Ort:St. Leon-Rot
Zielsetzung:Förderung des Jugendfußballs in der Region
Projektpartner:VfB St. Leon e.V.
Laufzeit:seit 2009
Förderhöhe:3.112.000 €

Der VfB St. Leon-Rot widmet sich mit Herz und Leidenschaft neben dem traditionellen männlichen Fußball auch dem Mädchen- und Frauenfußball. So wurde 2009 das erste Jugendförderzentrum für Mädchen- und Frauenfußball auf dem Gelände des VfB errichtet und der Verein Kooperationspartner von Anpfiff ins Leben e.V. Mit dem ganzheitlichen Konzept von Anpfiff ins Leben e.V. werden im Zentrum seither rund 120 Mädchen (ab E-Juniorinnen) und 40 Frauen der TSG 1899 Hoffenheim gefördert. Dies geschieht nicht nur durch optimale sportliche Voraussetzungen – auch in schulischen und beruflichen Belangen werden die Spielerinnen und unterstützt. Durch vielfältige Projekte wird die soziale Kompetenz der Fußballerinnen gestärkt.

Auf den Flächen des VfB trainieren aktuell insgesamt 20 Teams, aufgeteilt in 16 Junior- und 4 Seniormannschaften. Mit der Spielgemeinschaft des FC Rot spielen insgesamt 220 Jugendliche im Verein Fußball. Damit sich die Talente der VfB-Spielerinnen und Spieler optimal entfalten können, errichtete der Verein einen Kunstrasenplatz und bietet seit 2013 Ganzjahrestraining an. Von dem Kunstrasenplatz profitieren auch die Fußball-Mädels des Frauen- und Mädchenfußballs der TSG 1899 Hoffenheim.

Im Jugendförderzentrum ist auch der kooperierende Verein Fortschritt St. Leon-Rot e.V. beheimatet. Er bietet Petö-Therapie für bewegungsbehinderte Kinder an. Auf dem Außengelände befindet sich ein behindertenfreundlicher Bewegungsparcours, auf dem sich öfters Spielerinnen gemeinsam mit den Fortschritt-Kindern vergnügen.
Der 1. Vorsitzende des VfB St. Leon e.V., Helmut Lawinger, berichtet begeistert: „Wir freuen uns über jedes Kind und jeden Jugendlichen, der bei uns kickt und sein Talent und seine Leistungsbereitschaft abruft. Bei uns bekommen Mädchen wie Jungs gute Chancen, auch später dem Sport verbunden zu bleiben.“ Henrik Westerberg, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, erkundete den Ausbau der jüngsten, dringend erforderlichen Umbaumaßnahmen der Duschanlagen vor Ort und lobte die gute Vereinsarbeit: „Der VfB St. Leon ist ein starker Partner für den Jugendfußball in der Region, der stetig mehr und mehr Mitglieder gewinnt, vor allem weibliche. Das gute Jugendkonzept unterstützen wir gerne!“

Die Dietmar Hopp Stiftung finanzierte die Errichtung und Ausstattung des Jugendförderzentrums “Mädchen- und Frauenfußball” in St. Leon-Rot im Jahr 2009 und den Bau des Kunstrasenplatzes 2013 mit einem Betrag in Höhe von 3 Millionen Euro. 2015 und 2017 unterstützte die Dietmar Hopp Stiftung den Verein VfB St. Leon in der Sanierung des eigenen Vereinsheims, in der Behebung der Abwasserproblematik und in der Errichtung einer neuen Warmwasseranlage mit Spenden in Höhe von weiteren 112.000 Euro.

Zum VfB St. Leon e.V.

Zum Verein Anpfiff ins Leben

Zum Verein FortSchritt St. Leon-Rot e. V.

Video anlösslich der Einweihung des Jugendförderzentrum für Mädchen und Frauen 2009:

Stand: März 2017

Übersicht Förderbereich Sport

Projektpartner

Logo Anpfiff ins Leben
Logo Fortschritt Walldorf e.V.