Freitag, 10. September 2010

Popmusik erleichtert Zugang zur deutschen Sprache

Die Teilnehmer des Sommercamps Mannheim mit Lehrern und Coaches nach dem geglückten Abschlusskonzert. Quelle: Popakademie Baden-Württemberg.Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL (Mitte) und Katrin Tönshoff (r., Dietmar Hopp Stiftung) beim Abschlusskonzert des Sommercamps. Quelle: Thomas Henne.

Dietmar Hopp Stiftung fördert Modellprojekt des Landes Baden-Württemberg

Popakademie betreut Sommercamp in Mannheim

Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund gleichen Defizite in Sommerferien aus

Vom 6. bis 10. September 2010 fand in der Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim ein Sommercamp statt. Dabei handelt es sich um ein in dieser Form und Konzeption bundesweit einmaliges Bildungs- und Betreuungsangebot in den Sommerferien, bei dem Jugendliche mit Förderbedarf mit und ohne Migrationshintergrund die Chance bekommen, schulische Defizite auszugleichen. 21 Hauptschülerinnen und Hauptschüler zu Beginn der Jahrgangsstufe 8 nahmen teil.

Die Sommercamps sind ein Projekt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und wurden in diesem Jahr an den Pilotstandorten Mannheim, Freiburg, Ludwigsburg und Ravensburg mit lokalen Partnern durchgeführt. Gefördert wurde das Mannheimer Sommercamp 2010 durch die Dietmar Hopp Stiftung. „Das Sommercamp in Mannheim setzt Förderschwerpunkte der Dietmar Hopp Stiftung sowie unsere regionalen Ausrichtung zielgruppenorientiert um. Wir freuen uns, dass nach der Evaluation durch die geplante Fortsetzung mit Landesmitteln im nächsten Jahr eine Hebelwirkung unserer Unterstützung gelingt,“ erklärte Katrin Tönshoff, Leiterin der Geschäftsstelle der Dietmar Hopp Stiftung. In den nächsten Jahren soll das Angebot auf 20 Standorte und auf den Bereich der Haupt- und Werkrealschule ausgeweitet werden.

Für das Schulprogramm standen im Sommercamp qualifizierte Lehrkräfte zur Verfügung, die die Jugendlichen in kleinen Gruppen täglich in verschiedenen Lerneinheiten in Deutsch, Mathematik und Englisch unterrichteten. Daneben wurde bei diesem erlebnisorientierten und zugleich kompakten Bildungsangebot großer Wert auf die Vermittlung von sozialen wie personalen Kompetenzen gelegt. Auf Wunsch wird die Teilnahme zertifiziert und kann ins Zeugnis eingetragen werden.

Zum Abschluss des fünftägigen Sommercamps besuchten Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL, Vertreter des Staatlichen Schulamts und der Dietmar Hopp Stiftung am 10. September 2010 die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim und informierten sich vor Ort über das Angebot. Nach der Vorstellung des Sommercamps kamen die Gäste beim Rundgang mit Schülern und Lehrkräften ins Gespräch. Anschließend fand ein Abschlusskonzertes des Sommercamps im Musikpark in Mannheim statt, auf dem die beteiligten Lehrkräfte, Coaches und Jugendlichen die gemeinsam erarbeiteten Songs und Lernergebnisse aufführten. „Die Sommercamps sind ein bundesweit einmaliges Bildungs- und Betreuungsangebot. Wir sprechen damit gleichermaßen Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund an, die hier die Chance erhalten, schulische Defizite auszugleichen. Das Konzept der Popakademie setzt dabei auf musikpädagogische Module, die die Freude am Lernen und die Leistungsfähigkeit fördern. Popmusik erleichtert dabei den Jugendlichen auch den Zugang zur deutschen Sprache und unterstützt die Motivation zum Lernen“, äußerte sich Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL bei seinem Besuch.

Zur Internetseite der Sommercamps

Zur Popakademie Baden-Württemberg

Übersicht Aktuelles Stiftung

Datei-Download

Pressemitteilung

Format:
PDF
Größe:
158kB

Pressemitteilung

Format:
PDF
Größe:
99kB

Pressemitteilung

Format:
PDF
Größe:
156kB