Dienstag, 05. September 2017

Spatenstich für Kunstrasenplatz im Sportgelände „In der Au“

Viele Menschen stechen mit dem Spaten in die Erde.

Startschuss für den Ausbau des Eberbacher Fußballs. Foto: VfB/SV Eberbach e.V.

Stadt Eberbach, Dietmar Hopp Stiftung und Jugendförderverein investieren gemeinsam rund 700.000 Euro für den Fußballnachwuchs

Der Eberbacher Fußball darf einen großen Erfolg vermelden: Der Tennenplatz wird in ein Kunstrasenspielfeld umgewandelt. Noch in diesem Jahr soll es den ca. 400 Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen. Am 31. August 2017 wurde der Spatenstich unter Anwesenheit zahlreicher Förderer und Freunde des Fußballsports vollzogen. Der Startschuss für den Bau wurde begleitet von der Stadt Eberbach, Vereinsmitgliedern, der Dietmar Hopp Stiftung sowie den ausführenden Firmen.

Der Kunstrasenplatz soll noch im Herbst dieses Jahres eingeweiht werden. Die Dietmar Hopp Stiftung spendet 190.000 Euro für die Errichtung des neuen Trainingsgeländes. Sportreferent Henrik Westerberg von der Dietmar Hopp Stiftung betonte die Bedeutung des neuen Spielfeldes: „Kunstrasenplätze machen es unter den bei uns herrschenden klimatischen Bedingungen möglich, auch im Winter gut zu trainieren. Die Vereine SV und VfB Eberbach leisten hervorragende Jugendarbeit. Der Kunstrasenplatz wird für beide Vereine ein Anziehungspunkt für fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche aus ganz Eberbach sein.“

Bürgermeister Peter Reichert: „Gemeinsam ist es dem Jugendförderverein von VfB/SV Eberbach und der Stadt Eberbach gelungen, die Finanzierung eines Kunstrasenplatzes in Eberbach sicherzustellen. Beigetragen hat hierzu, neben kommunalen Förderprogrammen, insbesondere die großartige Unterstützung der Dietmar Hopp Stiftung. Mit dem Kunstrasenplatz werden nun zeitgemäße Trainingsbedingungen geschaffen. Zudem kann endlich auch die Kapazität des Sportgeländes in der Au den vielen aktiven Fußballerinnen und Fußballern in Eberbach gerecht werden.“
Unter den Kindern und Jugendlichen, die ab Herbst 2017 auf dem neuen Kunstrasenplatz trainieren dürfen, befinden sich rund 60 fußballstarke Mädchen. Besonders hervorzuheben ist das zwischen dem VfB und SV Eberbach abgestimmte Jugendkonzept, das zusätzlich zur Freude am Fußballsport den Leistungsgedanken fördert. Dabei sind die beiden Vereine enger zusammengerückt. Die Jahrgänge der A-, B- und C-Jugendlichen nehmen ab der Saison 2017/18 als Spielgemeinschaft am Spielbetrieb teil. Auch die erwachsenen Spieler der beiden Vereine VfB und SV Eberbach profitieren von der deutlich verbesserten Infrastruktur für den Trainings- und Spielbetrieb. Darüber freuen sich auch 60 Trainer, die ehrenamtlich ca. 25 Jugendmannschaften betreuen und einen wertvollen Beitrag zum sozialen und sportlichen Leben in Eberbach leisten.

Förderer und Helfer

Die Stadt Eberbach, die Dietmar Hopp Stiftung und der Jugendförderverein VfB/SV Eber-bach 2016 e.V. ermöglichen gemeinsam dieses „Fußballprojekt der Zukunft“. Bauherr ist die Stadt Eberbach. Nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss wird die Stadt Eberbach 60 % der Kosten tragen, unterstützt wird sie dabei durch eine Ausgleichsstockzahlung des Landes von bis zu 157.000 Euro sowie 120.000 Euro aus der Landessportstättenförderung. Der Jugendförderverein hat sich seinerseits verpflichtet, 40 % der Kosten in das Projekt einzubringen. Die zweckgebundene Spende der Dietmar Hopp Stiftung an den Jugendförderverein trägt hierzu mit 190.000 Euro bei. Die Unterstützung des Jugendfördervereins durch Sponsoren, Förderer und Spender läuft auf Hochtouren, bisher konnten rund 32.000 Euro eingeworben werden. Zusätzliche Einnahmen wurden im Rahmen eines überregionalen und sehr gut besuchten Jugendturniers (Nissan-Junior-Cup) mit 85 Mannschaften erzielt. Das Turnier wird ab sofort fest in den Veranstaltungskalender aufgenommen werden. Das Großprojekt ist letztlich neben den finanziellen Spendern nur zu stemmen durch umfangreiche Eigenleistungen, die die Mitglieder während der Bauphase erbringen.

Zur Stadt Eberbach

Zum VfB Eberbach

Übersicht Aktuelles Stiftung