Donnerstag, 25. Oktober 2018

Heidelberger WERKstattSCHULE mobil auf School-Tour

Das gesamte Team der Werkstattschule freut sich über das neue Talentmobil, das ab sofort zum Einsatz kommt. Carina Schneider übergab die Schlüssel an Frau Lorenz (Werkstattschule). Foto: Werkstattschule HeidelbergMit vereinten Kräften packen die Schüler angeleitet von den Mitarbeitern der Werkstattschule an. Foto: Werkstattschule HeidelbergAls mobile Werkstatt kann das neue Talent-Mobil der WERKstattSCHULE Heidelberg nun von Schule zu Schule touren. Foto: Werkstattschule Heidelberg.

Dietmar Hopp Stiftung spendet 28.000 Euro

WERKstattSCHULE ermöglicht Kindern und Jugendlichen praxisorientierte, kreative Bildung in Schulen

Nach diesem Tag haben sich die Mitarbeiter der Heidelberger WERKstattSCHULE lange gesehnt. Seit der Verein das Mammutprojekt „Komplettsanierung und Umbau“ der Zentrale am Bahnbetriebswerk in Angriff genommen hat, war es den Partnerschulen nicht mehr möglich, in den Werkstätten vor Ort praxisnahe Erfahrungen zu sammeln. Kurzerhand wurde umdisponiert und die Schulen in den Amtsbezirken um Karlsruhe und Mannheim direkt angefahren. Einziges Manko: die Fahrten wurden größtenteils privat organisiert, nicht selten fehlte ein geeignetes Fahrzeug, um Coaches, Fachkräfte und Werkzeug rechtzeitig zum Einsatzort zu bringen. Die Förderung von Talenten in den Schulen vor Ort mit Hilfe fachgerechter, praktischer Anleitung, dem geeigneten Werkzeug und jeder Menge Kreativität und Inspiration trägt maßgeblich zur Förderung der Entwicklung von jugendlichen Heranwachsenden bei.

„Dass uns nun ein eigenes Fahrzeug für unsere Arbeit in den Schulen zur Verfügung steht, löst so viele Probleme auf einmal, dass wir es kaum erwarten können das Fahrzeug einzusetzen.“ Hendrikje Lorenz, Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins WERKstattSCHULE zeigte sich bei der offiziellen Schlüsselübergabe hocherfreut über den kleinen Transporter, dessen Anschaffung die Dietmar Hopp Stiftung mit einer Spende von 28.000 Euro unterstützte.

„Festzustellen, dass Jugendliche, die zunächst Schwierigkeiten hatten dem Unterricht zu folgen, in offenen Arbeitsgemeinschaften und regelmäßigen Projekten bislang ungeahnte Talente für sich entdecken, ist eine wahre Freude,“ so Carina Schneider, Referentin der Dietmar Hopp Stiftung im Rahmen der kleinen Übergabefeier an einer der teilnehmenden Schulen aus den Amtsbezirken Karlsruhe und Mannheim, dem Englischen Institut in Heidelberg. Sie habe sich von den Pädagogen und Kunsthandwerkern, die vor Ort mit den Jugendlichen arbeiten, schildern lassen, wie die Projekte aufgenommen wurden und sei begeistert gewesen. Schneider wörtlich: „Praxisorientiertes Lernen in Projekten, die begeistern, das muss noch stärker in den Schulalltag einfließen. Wie gut, dass die WERKstattSCHULE hier schon seit Jahren vorbildliche Arbeit leistet.“

Die Anschaffungskosten für den Transporter bezifferten die beteiligten Partner auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Das Fahrzeug selbst kam noch am Tag der Übergabe zum Einsatz, Vorrichtungen für den Transport von Werkzeug werden in Kürze durch die Mitarbeiter der WERKstattSCHULE angebracht.

Zur WERKstattSCHULE Heidelberg

Übersicht Aktuelles Stiftung