Dienstag, 26. Februar 2019

Startschuss für neues Schülerforschungszentrum

Dr. Jennifer Fischer überreicht die Förderplakette der Dietmar Hopp Stiftung an Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny sowie an Hans-Peter Möschle (Forscher/innen für die Region e.V., 2. v.l.) und Prof. Dr. Wolfgang Jost (für die Parkinson-Hilfe Wolfach e.V., 5. v.l.). Foto: Stadt Gengenbach.Bürgermeister Thorsten Erny wertet die Spende als Wertschätzung für die bisher in Gengenbach geleistete Arbeit. Foto: Stadt Gengenbach.Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble lobte Gengenbach als „Perle schulischer Lernkultur“. Foto: Stadt Gengenbach.Der Medizin-Nobelpreisträger Prof. Harald zur Hausen begeisterte bei der Eröffnungsfeier mit einer Rede zur Krebsforschung und -prävention. Foto: Stadt Gengenbach.

Gemeinsames Projekt: „Xenoplex“ unterstützt Parkinson-Klinik bei Studie

Dietmar Hopp Stiftung spendet insgesamt 180.000 Euro

So macht das Lernen und Forschen noch mehr Spaß: Das Erhard-Schrempp-Schulzentrum in Gengenbach bei Offenburg ist um einen knapp 1.090 Quadratmeter großen Neubau erweitert worden, der neben einer Mensa und einer Mediathek auch neue gemeinsame naturwissenschaftliche Fachräume für Schule und Schülerforschungszentrum auf insgesamt 250 Quadratmetern beherbergt. Bei der offiziellen Eröffnung überzeugten sich neben zahlreichen Ehrengästen auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Medizin-Nobelpreisträger Prof. Harald zur Hausen von den neuen Möglichkeiten, die das Schülerforschungszentrum (SFZ) „Xenoplex“ den Nachwuchsforschern ab sofort bietet. Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützt den Trägerverein des SFZ „Forscher/innen für die Region e.V.“ mit einer Spende von 30.000 Euro für die Einrichtung von PC-Arbeitsplätzen sowie mit weiteren 150.000 Euro für ein gemeinsames Forschungsprojekt mit der Parkinson-Klinik Ortenau.

Der Neubau befindet sich auf dem Bildungscampus Gengenbach in unmittelbarer Nähe des Marta-Schanzenbach-Gymnasiums und ist auch Teil der Hochschule Offenburg. „Die enge räumliche Verzahnung von Schulzentrum, Xenoplex und Hochschule ist ein sehr gutes Konzept, das mit Sicherheit Kooperationen des Xenoplex in beide Richtungen intensivieren wird“, sagte Dr. Jennifer Fischer, Referentin der Dietmar Hopp Stiftung, anlässlich der Einweihung. „Motivation und Forschergeist der Jugendlichen und das hohe Engagement der Verantwortlichen des Vereins Forscher/innen für die Region sind vorbildlich“, begründete sie das Engagement der Stiftung und betonte: „Ich bin sicher, dass auch in Zukunft an die beachtlichen Erfolge der Schülerforschung angeknüpft werden kann – in dieser motivierenden neuen Umgebung mit moderner Ausstattung gelingt dies sicherlich noch besser.“

Für die Unterstützung eines ambitionierten Forschungsprojekts auf dem Gebiet der Neurowissenschaft, das die Parkinson-Klinik Ortenau in Wolfach durchführt und dafür eine Kooperation mit dem „Xenoplex“ plant, stellt die Dietmar Hopp Stiftung weitere 150.000 Euro bereit. Unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Wolfgang Jost wird eine Studie zu physiotherapeutischen Ansätzen bei an Parkinson erkrankten Menschen durchgeführt werden. Im Rahmen dieser Studie sollen Gangstörungen einschließlich Freezing erfasst, sowie die verschiedenen physiotherapeutischen Ansätze geprüft werden. Ziel ist es, durch die wissenschaftlichen Daten Therapeuten die Entscheidung für die jeweils für den Patienten beste Physiotherapie zu erleichtern.

Die Mittel der Dietmar Hopp Stiftung werden unter anderem dafür verwendet, eine Assistenzärztin und eine Physiotherapeutin einzustellen sowie Geräte zur Bewegungsanalyse zu beschaffen. Die Schüler des „Xenoplex“ sollen im Rahmen dieses Projekts für die Erhebung der epidemiologischen Daten sowie die Datenerhebung bei Kontroll- und Normalpersonen verantwortlich sein. Dadurch können sie sich selbst aktiv in das Projekt mit einbringen und gleichzeitig lernen, wie wissenschaftliche Forschung funktioniert und worauf es dabei ankommt.

„Dieses Projekt verbindet die Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs mit klinischer Forschung – und somit zwei unserer Förderbereiche: Bildung und Medizin“, so Dr. Jennifer Fischer. Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny wertete die Spende als „wertvolles Zeichen, dass wir mit unserem Projekt Schülerforschungszentrum auf dem richtigen Weg sind“.

Zur Homepage von Forscher/innen für die Region

Übersicht Aktuelles Stiftung