Freitag, 11. September 2020

Wohnheim der Lebenshilfe Sinsheim feiert Richtfest

Hier entsteht das Wohnheim mit 29 Einzelzimmern in vier Wohngruppen sowie einer Tagespflege mit zwölf Plätzen. Foto: Dietmar Hopp StiftungVertreter der Dietmar Hopp Stiftung, der Lebenshilfe Sinsheim, der Stadt und des Architekturbüros freuen sich gemeinsam mit Interessierten über die Spende in Höhe von 1,6 Millionen Euro. Foto: Dietmar Hopp StiftungZimmermann Friedhelm Göhring betrachtet zusammen mit Interessierten den Fortschritt am Bau. Foto: Dietmar Hopp Stiftung

Lebenshilfe Sinsheim baut neues Wohnheim für Menschen mit Behinderung

Dietmar Hopp Stiftung spendet 1,6 Millionen Euro für den Neubau

18 Jahre schon hat sich die Lebenshilfe Sinsheim für den Bau von zusätzlichen Wohnheimplätzen für Menschen mit Beeinträchtigung eingesetzt. Am 10. September war es endlich soweit: Im neuen Haus am Ilvesbach konnte Richtfest gefeiert werden.

Bis mit Planung und Bau begonnen werden konnte, galt es viele bürokratische Hürden zu überwinden. Geeignete Grundstücke waren von staatlicher Seite nicht förderfähig und mussten wieder abgegeben werden, bis dann endlich mit Hilfe des Oberbürgermeisters der Stadt Sinsheim ein Grundstück im Herzen Sinsheims erworben werden konnte. Der Bedarf ist hoch, es gibt bereits eine lange Liste an Interessenten. Viele Eltern und Angehörige behinderter Menschen hoffen sehnsüchtig auf einen Wohnheimplatz für ihre längst erwachsenen Kinder. Mit steigendem Alter der Eltern und Angehörigen ist eine adäquate Betreuung und Pflege zu Hause oft nur noch schwer zu leisten.

Dietmar Hopp war es ein besonderes Anliegen, die Lebenshilfe in seiner Heimatregion in diesem lange geplanten und dringend benötigten Bauprojekt zu unterstützen”, betonte Heike Bauer von der Dietmar Hopp Stiftung. Sie überreichte einen symbolischen Spendenscheck über 1,6 Millionen Euro an die Vorsitzende der Lebenshilfe Sinsheim, Ellen Barg.

“Sie können sich nicht vorstellen, wie dankbar wir für diese Unterstützung sind”, so Ellen Barg, “denn neben den bürokratischen gab es natürlich auch große finanzielle Hürden!” “Circa sechs Millionen Euro wird dieses Haus kosten”, ergänzte Roland Bauer, der geschäftsführende Vorstand. “Dass ein gemeinnütziger Verein wie die Lebenshilfe Sinsheim eine solche Kostenlast ohne die Unterstützung der Dietmar Hopp Stiftung nicht hätte stemmen können, leuchtet unmittelbar ein!”

29 Einzelzimmer in vier Wohngruppen wird es geben und zusätzlich 12 Plätze in einer Tagesstätte für behinderte Menschen, erklärte Franz Oszter vom Architekturbüro O2R bevor er die vielen Interessierten zu Baustellenführungen einlud. “Wir sind glücklich, dass der Bau nun so zügig voranschreitet”, freut sich Hans Wolfgang Riedel, der für Bauangelegenheiten zuständige Verwaltungsrat der Lebenshilfe Sinsheim. Er bedankte sich herzlich bei allen fleißigen Handwerkern der beteiligten und stets zuverlässigen Handwerksfirmen. Geplant ist die Fertigstellung im dritten Quartal 2021.

Übersicht Aktuelles Stiftung