Montag, 11. Oktober 2021

Positive Zwischenbilanz: Bewerbungsfrist der Förderaktion "Greifbares Glück" endet am 22. Oktober

Eine ältere Dame und ein junger Mann pusten auf eine bunte Animation auf einem Tisch. Eine weitere Dame schaut zu.

Beschert Menschen mit Demenz und Pflegekräften gleichermaßen Glücksmomente: Die Tovertafel. Bild: Dietmar Hopp Stiftung/Thomas Neu

Rund zwei Wochen vor Ende der Bewerbungsfrist für die Förderaktion „Greifbares Glück – Menschen mit Demenz spielerisch aktivieren“ zieht die Dietmar Hopp Stiftung eine positive Zwischenbilanz.

„In den ersten drei Wochen seit Bekanntgabe unserer Aktion sind schon zahlreiche Bewerbungen eingegangen“, sagt Meike Leupold, stellvertretende Stiftungsleitung, über die große Resonanz. „Dass so viele Einrichtungen Menschen mit Demenz durch den Einsatz einer Tovertafel Glücksmomente schenken möchten, freut uns sehr.“

Noch bis zum 22. Oktober besteht für gemeinnützige Einrichtungen in der Metropolregion Rhein-Neckar, die Menschen mit Demenz betreuen und begleiten, die Gelegenheit, sich online für eins von 100 so genannten Tovertafel-Paketen zu bewerben. Pflege- und Betreuungseinrichtungen oder Kliniken können ein Tovertafel-Paket beantragen, das eine Tovertafel inklusive ihrer Installation und dauerhaften Nutzung mit einer Mindestanzahl an Spielen sowie den Zugang zu einer Lernplattform beinhaltet.

Die Tovertafel ist eine innovative Pflegetechnologie, die Menschen mit Demenz wertvolle Momente und Lebensqualität schenkt: Mithilfe eines Beamers werden Spiele auf einen Tisch projiziert, deren Farben, Klänge und Bewegungen Sinne und Motorik der dementen Menschen anregen und zur Kommunikation animieren.

Alle Informationen rund um die Förderaktion stehen unter www.greifbares-glueck.de. Hier besteht auch die Möglichkeit, sich einfach online zu bewerben.

Übersicht Aktuelles Stiftung