Klima Arena – Bewusstsein schaffen für eine bessere Zukunft

Die Klima Arena sagt dem Klimawandel den Kampf an – und macht mit ihrer begrünten Fassade auch optisch einen starken Eindruck. Foto: Klima ArenaSie will vor allem junge Menschen, aber auch Senioren für das Thema Klimaschutz und Klimawandel sensibilisieren. Foto: Klima ArenaMitmachaktionen für Kinder – und Eltern – vermitteln nicht nur Wissen, sondern regen auch zum Nachdenken an. Foto: Klima ArenaMit ihrem interaktiven Charakter wird der Besuch der Klima Arena für Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis. Foto: Klima ArenaEin Blick in das Innere der Klima Arena, die auch über einen interessanten und attraktiven Außenbereich verfügt, mit dem blauen „Gletscher“. Foto: Klima ArenaDas Thema Klimaschutz liegt Stifter Dietmar Hopp besonders am Herzen. Foto: Klima Arena
Ort:Sinsheim
Zielsetzung:Sensibilisierung für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt
Projektpartner:Klimastiftung für Bürger
Laufzeit:seit 2014
Förderhöhe:47.000.000 €

Werden die Sommer heißer? Werden die Gletscher schmelzen? Antworten auf diese und viele weiteren Fragen gibt die Klima Arena in Sinsheim. Der Klimawandel und seine Folgen – das Thema ist so aktuell wie nie. „Wir sind hier aber keinem Trend hinterhergelaufen“, betont Dietmar Hopp, der das 47-Millionen-Euro-Projekt mit seiner Stiftung finanziert hat. Dem Stifter ist es schon seit Jahren ein wichtiges Anliegen, vor allem junge Menschen über mögliche Konsequenzen eines achtlosen Umgangs mit der Natur zu informieren. Aus diesem Grund gründete er 2014 die Klimastiftung für Bürger, die die Trägerin der Klima Arena ist. Seit Mitte Oktober 2019 hat nun das begrünte, futuristisch gestaltete Gebäude in unmittelbarer Nähe der Prezero Arena seine Türen geöffnet.

Die große Bedeutung der Klima Arena belegt der Besuch von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, die sich bei der Eröffnung im Oktober 2019 persönlich vor Ort ein Bild machten. Die Bundeskanzlerin unterstrich bei diesem Anlass die Verantwortung Deutschlands im Engagement für den Klimaschutz: „Die Klima Arena und die Arbeit der Stiftung sind von großer Bedeutung. Sie machen Erkenntnis erlebbar.“

Sei es im Außenbereich, wo auf 1,4 Hektar im Themenpark unter anderem eine Ausstellung zu den Themen Wirtschaftsraum Natur und Lebensraum Natur, eine Wetterstation, eine Streuobstwiese und Energiespielgeräte zur Verfügung stehen, oder im mehrgeschossigen Innenbereich mit einem „Gletscher“, einer „Activity Area“ und zahlreichen digitalen Lern- und Mitmachstationen – ein Besuch der als Wissens- und Erlebniszentrum konzipierten Klima Arena beantwortet mit Hilfe von 70 Exponaten viele Fragen rund um das komplexe Thema. Die wichtigsten: Was bedeutet der Klimawandel, was können wir dagegen tun und was passiert, wenn wir zu wenig tun?

„Wenn die Klima Arena nicht schon gebaut wäre, müssten wir jetzt dringend damit anfangen“, sagt Alfred Ehrhard, der Vorstandsvorsitzende der Klimastiftung für Bürger. Ehrhards Vorstandskollege Dr. Bernd Welz betont: „Alles, was bei uns präsentiert wird, basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.“ Unter dem Motto „Wissenschaft, die Spaß macht“ legen die Verantwortlichen Wert darauf, nicht nur trockene Fakten zu vermitteln, sondern immer wieder den Bezug zum Alltag herzustellen und zum Beispiel aufzuzeigen, wie Klima und Ernährung zusammenhängen.

Über den Supermarkt ins Gletscher-Kino

Im „Gletscher“, einem interaktiven Spieleraum, wird simuliert, wie die Welt im Jahr 2100 aussehen könnte, wenn sich am aktuellen Verhalten der Menschheit nichts ändert. In einer Installation, die einem Supermarkt nachempfunden ist, können sich die Besucher über den CO²-Abdruck von Lebensmitteln informieren. 100 Gramm Hähnchenfleisch verursachen 370 Gramm CO² – dieselbe Menge Rind hingegen mehr als ein Kilo. Ein Memory-Spiel vermittelt Fakten, etwa dass Wohnräume rund fünf Minuten gelüftet werden sollten. Schautafeln erklären den Treibhauseffekt. Besonders für Familien und Schüler spannend und lehrreich sind Mitmachaktionen wie etwa „Escape! Spielraum für das Klima“, wenn mit Hilfe einer Login-Karte das erworbene Wissen in den vier Themenbereichen Grundlagen, Wohnen & Energie, Mobilität und Lebensstil & Konsum getestet werden kann.

Die Klima Arena führt als außerschulischer Lernort zudem Workshops für Kindergartenkinder ab fünf Jahren sowie für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse durch. Im Workshop „Die Welt der Materialien“ können die Kinder vieles anfassen – und sie erfahren, dass Plastik zwar vor Regen schützen kann, es dafür aber auch Alternativen gibt. Zudem wird gebastelt, beispielsweise Enten aus Papierrollen. 60 Minuten dauert ein Workshop für die Jüngsten, bei Schulkindern sind es 90 Minuten. Grundschulkinder können zum Beispiel den Aufbau eines Baums kennenlernen und in einem Spiel die Photosynthese nachvollziehen. Die Workshops beinhalten unter anderem Experimente, die in der Schule nicht ohne weiteres möglich sind. So wird beispielsweise erklärt, wie ein Pumpspeicherkraftwerk funktioniert. „Das Ziel hinter all unseren Bildungsangeboten ist es, als außerschulischer Lernort für einen nachhaltigen Lebensstil im Sinne des Klimaschutzes zu sensibilisieren“, sagt Christian Ledig, der Vorstand des Bereichs Bildung der Klimastiftung für Bürger.

„Höchste Zeit, zu handeln“

Die Bauarbeiten nahmen vom ersten Spatenstich bis zur Eröffnung zwei Jahre in Anspruch. „Ich bin überwältigt und danke allen, die die Klima Arena möglich gemacht haben“, zeigt sich Dietmar Hopp vom Ergebnis begeistert. „Sie ist noch besser geworden, als ich sie mir vorgestellt habe.“ Seine Motivation beschreibt der Stifter wie folgt: „Wir wissen schon seit mehr als 20 Jahren, dass sich die Erde erwärmt, die Meeresspiegel steigen und die Pole schmelzen. Niemand bleibt von den Folgen des Klimawandels verschont, und ich glaube auch, dass viele Menschen das begriffen haben.“ Sein Engagement basiert aber auf einer persönlichen Komponente: „Ich dachte an meine Enkel und fragte mich: In welcher Welt werden sie eines Tages leben? Es ist höchste Zeit, zu handeln.“

Die Klima Arena möchte ihr Know-how nicht nur durch ihre Ausstellung und Workshops weitergeben, sondern lädt auch regelmäßig Experten und externe Referenten ein, die mit interessanten Vorträgen ebenfalls einen wichtigen Teil zum Wissenstransfer leisten. „Klimawandel in Süddeutschland“ lautete der Titel einer Veranstaltung Mitte Oktober, im Dezember berichtet Wiebke Brink von „Wissenschaft im Dialog“ über die Online-Plattform „Bürger schaffen Wissen“, auf der sich sogenannte „Citizen Scientists“ unter anderem über Klima-Themen austauschen. Wer sich einen Überblick über Klima-Fachliteratur verschaffen will, besucht am 14. Dezember das „Literatur-Café“.

„Kinder sind die besten Botschafter“

Insgesamt wurden auf dem Gelände an der Dietmar-Hopp-Straße 370 Quadratmeter Fensterflächen verbaut, im Rohbau stecken 20.000 Mannstunden. Für das Untergeschoss wurden 4.542 Kubikmeter Erdreich ausgebaggert, der gesamte Aushub verblieb jedoch auf dem Gelände und wurde unter anderem dazu genutzt, die Außenanlage zu modellieren. Selbstverständlich benötigt auch die KLIMA ARENA jede Menge Energie – und muss dabei mit gutem Beispiel vorangehen. Daher wurde sie als „Energieplushaus“ konzipiert, sie erzeugt also mehr Energie, als sie verbraucht. Dafür sorgen unter anderem die Photovoltaikflächen auf den Dächern und in der Fassade.

Die Klima Arena richtet sich an Menschen jeden Alters. „Impulse, die wir uns unter anderem wünschen, sind die Sensibilisierung für viele Kleinigkeiten im Alltag, die in Summe schon bedeutsam werden, wenn alle mitmachen“, sagt Dietmar Hopp.

Über die Klimastiftung für Bürger

Die Klimastiftung für Bürger wurde im September 2014 von der Dietmar Hopp Stiftung GmbH gegründet. Auftrag der Klimastiftung für Bürger ist es, das Verständnis für den Klimawandel und ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften zu fördern und zum Handeln zu inspirieren. Dazu betreibt die Stiftung die Klima Arena, den Klima-Erlebnisort in Sinsheim als innovativen Ausstellungs- und außerschulischen Lernort für Familien und Schulklassen aller Altersstufen. Durch ein vielfältiges Veranstaltungsangebot ist die Klima Arena auch ein Ort der Wissensvermittlung und Plattform für alle, die sich für das Klima und Nachhaltigkeit engagieren.

Die Dietmar Hopp Stiftung hat die Klimastiftung für Bürger seit 2014 mit 47 Millionen Euro für die Errichtung der Klima Arena sowie den laufenden Betrieb gefördert.

(Stand: November 2019)

Zur Klima Arena

Übersicht Förderbereich Bildung

Projektpartner