Lebenswissenschaften für Schüler und Lehrer

Das EMBL in Heidelberg. Quelle: Bernhardt & PartnerForschungspraxis für Schüler: ein internationales Team von Wissenschaftlern vermittelt innovative molekularbiologische Methoden.Interessierte Schüler werden im Trainingslabor an die Arbeitsweise in den Naturwissenschaften herangeführt.
Ort:Heidelberg
Zielsetzung:Wissenschaft für den Schulunterricht
Projektpartner:EMBL
Laufzeit:2009
Förderhöhe:500.000 €

Das Europäische Molekularbiologische Laboratorium (EMBL) ist weltweit eines der führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Molekularbiologie. Zu den Hauptaufgaben des renommierten Wissenschaftszentrums gehört sowohl die Entwicklung und Erforschung neuer Methoden und Mittel in den Lebenswissenschaften als auch die Wissensvermittlung für Schüler, Lehrer und Doktoranden.

An den Schulen ist die Molekularbiologie zu einem festen Bestandteil des Biologieunterrichts geworden. Die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet entwickeln sich rasant. Um Lehrer und Schüler auf einen aktuellen Stand und mit Wissenschaftlern in einen regen Austausch zu bringen, bietet das Europäische Molekularbiologische Laboratorium die Möglichkeit, Forschung auf hohem Niveau vor Ort zu erleben.

Die eigens dafür eingerichteten Lernlaboratorien eröffnen Lehrern und Schülern den Weg ins hochmoderne Forschungslabor. Durch praktische Erfahrungen lernen sie unter Anleitung eines internationalen Teams von Wissenschaftlern innovative molekularbiologische Methoden kennen. Ziel ist es, die Verständigung und den Austausch zwischen Forschung und Schule zu ermöglichen und interessierte Schüler an die Arbeitsweise in den Naturwissenschaften heranzuführen.

Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützte die Anschaffung hochmoderner Geräte für die Trainingslabors mit einem Betrag in Höhe von 500.000 Euro.

Zum EMBL

Übersicht Förderbereich Bildung

Projektpartner