Hauptsache gesund

Förderbereich Medizin der Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung hat sich die Förderung zahlreicher medizinischer Projekte in der Metropolregion Rhein-Neckar auf die Fahne geschrieben, insbesondere wissenschaftlicher Forschungsprojekte auf höchstem Niveau.

»Ich habe den Wunsch, dass meine finanzielle Unterstützung zu ausgezeichneten und individuell angepassten Therapieformen führt«, erklärt Stifter Dietmar Hopp.

Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Damit kranke Kinder und Erwachsene optimal behandelt und therapiert werden können, fördert die Dietmar Hopp Stiftung vielfältige medizinische Projekte in der Metropolregion Rhein-Neckar. Schwerpunkt sind innovative Projekte auf höchstem Niveau aus den Bereichen Kinderheilkunde, Krebsforschung, Frauenheilkunde, Altersheilkunde und psychosoziale Medizin. Die Bandbreite umfasst die Unterstützung von Präventionsprogrammen, Studien zur Erforschung von Krankheitsursachen und Prüfung neuer Therapieformen sowie die Finanzierung innovativer Geräte für eine exzellente technische Ausstattung medizinischer Einrichtungen.

Zu den Förderrichtlinien der Dietmar Hopp Stiftung.

Zum Video über den Förderbereich Medizin.

Assistenzärztin Dr. Anke Simon und Privatdozent Dr. Jens-Peter Schenk, Chefarzt der Sektion Kinderradiologie am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg, beim Ultraschall mit dem neuen Gerät. Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Schmerzfreie und verbesserte Diagnose von Nierenschäden bei Kindern

Dietmar Hopp Stiftung spendet innovatives Ultraschallgerät

Präzise Bilder...

Dietmar Hopp (rechts) lässt sich von HI-STEM-Wissenschaftlerinnen die neuesten Ergebnisse zeigen. Außerdem dabei: Der DKFZ-Vorstandsvorsitzende Michael Baumann (links) sowie HI-STEM-Direktor Andreas Trumpp (Mitte). Foto: DKFZ

Die Erforschung von Krebsstammzellen

Stammzellen sind die Grundlage für die Entwicklung,...

Frühkindlicher Stress prägt nachhaltig Gesundheit und Verhalten von Kindern

Krankheiten können durch aktuelle Lebensumstände, wie z.B....

Älter