Gesund in die Zukunft

Kindern wird auf spielerische Weise eine sinnvolle Ernährung näher gebracht und der Spaß an der Bewegung gefördert. Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Ort:Heidelberg
Zielsetzung:Spielerische Beschäftigung mit dem Thema Gesundheit
Projektpartner:Universitätsklinikum Heidelberg
Laufzeit:2010
Förderhöhe:640.000 €

Nach medizinischer Einschätzung ist gerade das Grundschulalter eine kritische Phase für späteres Übergewicht und Adipositas. „In dieser Zeit entscheidet sich häufig, wer später unter Gewichtsproblemen leidet“, so Dr. Jürgen Grulich-Henn, Oberarzt am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg und Leiter der Studiengruppe „Gesund in die Zukunft“.

„Das ist gesund“ bekamen die Schülerinnen und Schüler während des Präventionsprogramms nicht zu hören. Vielmehr war es das Ziel, Kindern spielerisch eine sinnvolle Ernährung näher zu bringen und Spaß an der Bewegung zu fördern. Das erarbeitete Programm beinhaltet eine Ernährungseinheit pro Monat, anderthalb Stunden Bewegungstraining pro Woche sowie einen thematischen Elternabend pro Monat. Die Kinder nähern sich dem Thema „Ernährung“ mit Liedern, Spielen, Verkostungen und Bastelaktionen. Darüber hinaus schulen Bewegungsspiele Körperwahrnehmung und Geschicklichkeit. Die Eltern erhalten Informationen und praktische Tipps u.a. zu Bio-Lebensmittel, Bewegung, Esskultur, Gesundheit oder Sinn und Unsinn von Nahrungsergänzungsmitteln.

An der Studie nahmen 444 Erst- und Zweitklässler aus neun Grundschulen im Rhein-Neckar-Kreis teil. Im Verlauf von zwei Jahren sank der Anteil übergewichtiger Kinder in der Projektgruppe von rund 18 auf 13 Prozent signifikant ab, während er in der Kontrollgruppe anstieg. „Damit haben wir erstmals wissenschaftlich belegt, dass ein schulbasiertes Präventionsprogramm bei Grundschülern das Risiko, Übergewicht zu entwickeln, anhaltend senkt“, resümiert Grulich-Henn. Dabei wurde Wert darauf gelegt, ein Konzept zu entwickeln, das ohne großen Aufwand an den Schulen etabliert werden kann.

Die Dietmar Hopp Stiftung förderte das Adipositas-Präventionsprogramm für Grundschüler mit einem Betrag in Höhe von 640.000 Euro.

Zum Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Zum Uniklinikum Heidelberg

Übersicht Förderbereich Medizin

Projektpartner

Datei-Download

Pressemitteilung 13.09.2011

Format:
PDF
Größe:
115kB