Strahlentherapie bei Kindern mit Weichteiltumoren

Schwerionenbestrahlung von Kindern mit bösartigen Tumoren.

Ort:Heidelberg
Zielsetzung:Schwerionenbestrahlung von Kindern mit bösartigen Tumoren
Projektpartner:Universitätsklinikum Heidelberg
Laufzeit:2006–2009
Förderhöhe:800.000 €

Der Krebs macht auch vor Kindern nicht halt. Vor allem bösartige Knochen- und Muskeltumore treten gehäuft im Kindes- und Jugendalter, aber auch bei Erwachsenen auf. In 15 Prozent aller Fälle befallen diese Tumore die Wirbelsäule und die Schädelbasis und sind nicht operabel, die Heilungsraten durch die gegenwärtige Standardtherapie sind schlecht.

Mit Hilfe des Projekts in der Radioonkologie der Uniklinik Heidelberg wurden die Behandlungspläne für eine spezielle Strahlentherapie optimiert. Auf der Basis der gewonnenen Daten entwickelte das Forscherteam an der Abteilung Klinische Radiologie eine Möglichkeit, Kinder mit einem Knochentumor mittels Schwerionenbestrahlung zu behandeln. Die von der Dietmar Hopp Stiftung mit einer Zuwendung von 800.000 Euro geförderten Untersuchungen haben beigetragen, für Kinder mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung eine verbesserte Behandlungsoption zu entwickeln.

Zum Universitätsklinikum Heidelberg

Übersicht Förderbereich Medizin

Projektpartner