Bewegung als Tor zum Lernen

Den Schülern des Hör-Sprachzentrums in Neckargemünd macht das Trampolinspringen große Freude. Foto: HSZSchulleiter Herr Pferdekämper (r.), Meike Leupold (Dietmar Hopp Stiftung, 2.v.r.) und die Pausenhofgruppe probieren das neue Trampolin bei der Einweihung aus. Foto: HSZ
Ort:Neckargemünd
Zielsetzung:Verbesserung von Wahrnehmung, Motorik und Koordination
Projektpartner:Förderkreis für Gehörlose, Schwerhörige und Sprachbehinderte Heidelberg-Neckargemünd e.V.
Laufzeit:2011
Förderhöhe:5.000 €

Hörgeschädigte und sprachbehinderte Kinder und Jugendliche haben einen individuellen Förderbedarf im Bereich der Wahrnehmung, der Motorik und der Koordination. Gezielte Bewegungsförderung durch verschiedene sportliche Angebote trägt zum Sammeln von wichtigen Erfahrungen in diesen Bereichen bei. Eine verbesserte Wahrnehmung wirkt sich sodann auch positiv auf den Schulalltag und das Lernen im Unterricht aus.

Am Hör-Sprachzentrum Neckargemünd lautet das Motto der Pausengestaltung „Gesunde Schule“. Auf dem Pausenhof steht für die 360 Kinder und Jugendlichen daher der Spaß an Bewegung und Sport im Vordergrund. Möglichst viele verschiedene Bewegungsformen führen zu umfassenden Sinneseindrücken. Da darf auch ein Bodentrampolin nicht fehlen, denn das Springen macht nicht nur Spaß und bringt den Kreislauf auf Trab, sondert schult die hörgeschädigten und sprachbehinderten Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in ihrer Wahrnehmung, Motorik und Koordination. Um den Spaß am neuen Gerät zu fördern, wurde bei der Einweihung des neuen Bodentrampolins im Oktober 2011 ein Fotowettbewerb ins Leben gerufen.

Die Dietmar Hopp Stiftung ermöglichte die Installation eines Trampolins durch eine Spende in Höhe von 5.000 Euro.

Zum Hör-Sprachzentrum Neckargemünd

Übersicht Förderbereich Soziales

Projektpartner