Das Eis ist gebrochen

Auch kleine Kufencracks benötigen einmal eine Pause. Foto: EHC WieslochAuf der Jagd nach dem Puck. Foto: EHC Wiesloch
Ort:Wiesloch / Hockenheim
Zielsetzung:Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein erlangen
Projektpartner:EHC Wiesloch e.V.
Laufzeit:2010/2011
Förderhöhe:3.000 €

Sich auf spiegelglattem Eis zu bewegen, ist bekanntlich schwierig. Man braucht Gleichgewichtssinn, Beweglichkeit und eine große Portion Selbstvertrauen. Um vom Ungeübten zum über‘s Eis flitzenden Kufencrack zu werden, ist darüber hinaus die richtige Ausrüstung nötig und die ist im Eishockeysport teuer.

Der Eishockey Club Wiesloch (EHC Wiesloch) verfügt über eine große Nachwuchsabteilung. Im Rahmen einer Kooperation integriert der Eishockey Club Wiesloch zehn Schüler der Eishockey-AG der Gustav-Lesemann-Förderschule Hockenheim in seine Eishockey-Laufschule. Hierbei lernen die Kinder das sichere Bewegen auf dem Eis und das Spiel mit dem Puck. Für die Verantwortlichen der Förderschule für lernbehinderte Schüler, die einen sport- und bewegungserzieherischen Schwerpunkt hat, als auch für die ehrenamtlichen Trainer des EHC Wiesloch stehen dabei insbesondere der Spaß an der Bewegung und das Gewinnen von Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein im Vordergrund. Durch die Eishockey-AG machen die Förderschüler positive Erfahrungen, die sie auch im schulischen Lernen motivieren.

Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützte die Anschaffung der Eishockey-Schutzausrüstung für die Kooperation zwischen dem EHC Wiesloch und der Gustav-Lesemann-Schule Hockenheim durch eine Spende in Höhe von 3.000 Euro.

Für sein ehrenamtliches soziales Engagement wurde der EHC Wiesloch vom Deutschen Olympischen Sportbund mit dem „Silbernen Stern des Sports“ ausgezeichnet.

Zum Eishockey Club Wiesloch

Zur Gustav-Lesemann-Schule

Übersicht Förderbereich Sport

Projektpartner