Handballförderzentrum in Kronau

Das Handballjugendförderzentrum in Kronau.Im Förderzentrum kommt es nicht nur auf den Sport an - auch die Bereiche Schule, Beruf und Soziales stehen im Fokus. Foto: SG Kronau/Östringen
Ort:Kronau
Zielsetzung:Förderung Handball-Nachwuchs
Projektpartner:SG Kronau/Östringen
Laufzeit:2008
Förderhöhe:2.000.000 €

Das Handballförderzentrum der SG Kronau/Östringen in Kronau bietet jungen Handballtalenten eine optimale und ganzheitliche Förderung. Das Konzept von „Anpfiff ins Leben“, das nicht nur auf die sportliche Förderung abzielt, sondern den jungen Menschen im Gesamten im Auge hat, wird auch bei den jungen Nachwuchssportlern der SG Kronau/Östringen umgesetzt.

Rolf Bechthold, Regionalligatrainer und Jugendkoordinator der Rhein-Neckar-Löwen, beschreibt das Besondere an diesem Konzept: „Neben der qualifizierten Sichtung von Talenten haben wir nun die Möglichkeit, diese mit Hilfe einer altersgerechten, pädagogischen Betreuung zu fördern. Den Jugendlichen wird nebenbei auch die nötige Sozialkompetenz vermittelt, die sie brauchen, um später besser durchs Leben zu kommen.“

Im Internat des Förderzentrums, das ebenfalls in dem zweigeschossigen Gebäude untergebracht ist, wohnen bis zu zehn Jugendhandballer in insgesamt vier Appartements. Darüber hinaus stehen ein Aufenthaltsraum und zwei Seminarräume zur Verfügung. In einer großen modernen Küche mit Speiseraum wird die Verpflegung für die Sportler sichergestellt.

Die Dietmar Hopp Stiftung ließ den 200 qm großen Psychomotorikraum des Förderzentrums konzeptionell so auslegen und ausstatten, dass auch behinderte Kinder der benachbarten Ludwig Guttmann Schule individuelle Bewegungsmöglichkeiten erhalten und somit in ihrer Entwicklung gefördert werden.

Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützte den Bau des Handballförderzentrums in Kronau mit einem Betrag in Höhe von 2 Millionen Euro.

Übersicht Förderbereich Sport

Projektpartner