REICHTUM VERPFLICHTET

DER STIFTER

Dietmar Hopp wurde 1940 in Heidelberg geboren. Er wuchs als jüngstes von vier Kindern in Hoffenheim auf und legte 1959 er sein Abitur in Sinsheim ab. Nach seinem Wehrdienst studierte er ab 1960 an der Universität Karlsruhe (TU) Nachrichtentechnik (Informatik). 1965 schloss er sein Studium als Diplom-Ingenieur ab.

Geprägt durch die Notzeiten und Entbehrungen der Nachkriegsjahre erklärte Dietmar Hopp seiner Mutter schon früh, dass er Millionär werden wolle. Der Weltkonzern SAP, den er 1972 gemeinsam mit Hasso Plattner, Klaus Tschira, Hans-Werner Hector und Claus Wellenreuther gründete, machte ihn schließlich sogar zum Milliardär.

 

Seine Karriere begann Anfang 1966 als Systemberater bei IBM in Mannheim. 1972 gründete er gemeinsam mit seinen ehemaligen IBM-Kollegen Hasso Plattner, Klaus Tschira, Hans-Werner Hector und Claus Wellenreuther die Firma »Systemanalyse und Programmentwicklung«, die heutige SAP SE. 1988 erfolgte der Börsengang von SAP. Dietmar Hopp wurde im Oktober desselben Jahres Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Seine Verantwortungsbereiche umfassten Entwicklung und Vertrieb, Beratung auf nationaler und internationaler Ebene, Verwaltung sowie Öffentlichkeitsarbeit und Presse. Ab 1997 war er gemeinsam mit Hasso Plattner Vorstandssprecher der SAP. Zuletzt war er von 1998 bis zu seinem Austritt im Mai 2005 als Aufsichtsratsmitglied der SAP tätig. Von 1998 bis 2003 war er Vorsitzender des Aufsichtsrates. Die Mitarbeiter nannten den Mitbegründer des internationalen Softwareunternehmens liebevoll Vadder Hopp - ein Ausdruck der Wertschätzung für jemanden, der sich stets um die Belange der Belegschaft kümmerte.

1995 gründete Dietmar Hopp die gemeinnützige Dietmar Hopp Stiftung GmbH, um seiner Heimatregion, die ihm seine Karriere ermöglicht hat, etwas zurückzugeben. Ein wichtiges Anliegen war Dietmar Hopp von Anfang an die Förderung der medizinischen Forschung und Entwicklung vor allem auf dem Gebiet der Kinder- und der Krebsmedizin. Dass die Stiftung sich der Förderung des Jugendsports annimmt, liegt auch in der Biografie des Stifters begründet: In seiner Kindheit und Jugend spielte er bei seinem Heimatverein in Hoffenheim Fußball, dem er mit seinem Engagement den Aufstieg von der Kreisliga A in die erste Fußballbundesliga ermöglicht hat. Später wechselte er zum Tennis und schließlich zum Golf, bis 2020 war er Präsident des Golfclubs St. Leon-Rot, dessen Ehrenpräsident er seitdem ist.

Schon lange bevor Fridays for Future von sich Reden machten, hat Dietmar Hopp begonnen, sich für den Klimaschutz einzusetzen, unter anderem gründete er 2014 die Klimastiftung für Bürger, die seit 2019 mit der Klima Arena in Sinsheim einen innovativen Ausstellungs- und außerschulischen Lernort betreibt für alle, die sich nachhaltig für Klima und Umwelt engagieren wollen.

Seit seinem Rückzug aus dem Tagesgeschäft der SAP ist Dietmar Hopp zudem als Investor, insbesondere in der Biotech-Branche, tätig.

Dietmar Hopp ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

Auszeichnungen

1992     Bundesverdienstkreuz am Bande (Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland)

1993     Wirtschaftsmedaille (Land Baden-Württemberg)

1995     Bambi (Burda / Kategorie: Business)

1998     Business Hall of Fame (Manager Magazin)

2003     Verdienstkreuz 1. Klasse (Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland)

2005     Ehrenbürger (Stadt Walldorf)

2006     Ehrenplakette (Badischer Sportbund)

2007     Ehrenbürger (Gemeinde St. Leon-Rot)

2008     Sport-Manager des Jahres (Capital)

2008     Weltwirtschaftlicher Preis (Institut für Weltwirtschaft, Universität Kiel)

2008     Rudolf-Diesel-Medaille (Deutsches Institut für Erfindungswesen)

2008     Player des Jahres (Magazin Horizont Sportbusiness)

2009     Goldene Victoria (Verband Deutscher Zeitschriftenverleger)

2009     Laureus Medien Preis für Wohltätigkeit (Laureus Sport for Good Foundation Deutschland/Österreich)

2010     Initiativpreis für Verdienste um die Stadt Mannheim und die Metropolregion Rhein-Neckar (Engelhorn und Mannheimer Morgen)

2010     Großes Verdienstkreuz (Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland)

2010     Ehrenring (Stadt Walldorf)

2010     Victor SportAward (Metropolregion Rhein-Neckar / Kategorie: Herausragendes gesellschaftliches Engagement im Sport)

2011     Ehrenpreis (Deutscher Hospiz- und PalliativVerbandes / Kategorie: Strukturen und Rahmenbedingungen)

2014     Deutscher Stifterpreis (Bundesverband Deutscher Stiftungen)

2015     Ehrenbürgerwürde (Stadt Sinsheim)

2016     Ehrenpreis (Landessportverband Baden-Württemberg / Kategorie: Besondere Verdienste um den Sport in Baden-Württemberg)

2016     Ehrenmedaille in Gold (Deutscher Golf Verband / Kategorie: Besondere Verdienste und herausragendes Engagement zum Wohle des Golfsports in Deutschland)

2019     Ehrenaward 2018 (Radio Regenbogen / für soziales Engagement)

2020     Made in Baden Award (Die Badische Wirtschaft – Made in Baden GmbH / Kategorie: Wirtschaft)

2020     Karl Kübel Preis (Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie)

2021     Carl-Theodor-Preis (Metropolregion Rhein-Neckar)

UNSERE VISION

Über die Dietmar Hopp Stiftung

„Eigentum verpflichtet“ steht im Grundgesetz. Dietmar Hopp hat diesen Satz für sich erweitert um „und Reichtum noch viel mehr!“ Menschen zu helfen ist Dietmar Hopp allerdings mehr als eine Verpflichtung, es ist ihm eine Herzensangelegenheit. Im Dezember 1995 gründete er die nach ihm benannte Stiftung, um die Menschen in seiner Heimatregion an seinem Wohlstand teilhaben zu lassen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat.

Die Stiftung gehört zu den größten Privatstiftungen Europas. In den ersten 25 Jahren ihres Bestehens hat sie Fördergelder in Höhe von über einer Milliarde Euro zugesagt. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, der sich der Stifter besonders verbunden fühlt: „Hier bin ich geboren und aufgewachsen und hier liegt die Wiege meines Erfolgs. Deshalb gebe ich jetzt gerne etwas an die Region zurück.“

Auf Antrag fördert die Dietmar Hopp Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Medizin, Bildung, Soziales, Jugendsport und Klimaschutz.

Im medizinischen Bereich werden vor allem Forschungsprojekte auf höchstem Niveau, z. B. in der Krebsforschung und Kinderheilkunde, unterstützt. Große Förderprojekte sind außerdem etwa der geplante Bau des Herzzentrums sowie des Hopp-Kindertumorzentrums in Heidelberg.

Während im Bereich Bildung Institutionen für junge Menschen – vom Kindergarten bis zur Universität – unterstützt werden, hat der Bereich Soziales insbesondere die Förderung des Miteinanders von Alt und Jung im Blick und fördert Einrichtungen und Projekte für Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderung. Darüber hinaus liegt ein Fokus im sozialen Bereich auf der Förderung von Einrichtungen und Projekten für schwer kranke und sterbende Menschen.

Die Jugendsportförderung spielt eine zentrale Rolle, weil sich Sport positiv auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen auswirkt. Unter anderem werden Sportvereine und Projekte, die sich der umfassenden Betreuung von jungen Menschen widmen, unterstützt.

2014 hat die Dietmar Hopp Stiftung zudem die Klimastiftung für Bürger gegründet. Sie soll das Verständnis für den Klimawandel und ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften fördern und gleichzeitig zum Handeln inspirieren. Dazu betreibt die Klimastiftung für Bürger seit Oktober 2019 mit der Klima Arena in Sinsheim einen innovativen Ausstellungs- und außerschulischen Lernort für alle, die sich nachhaltig für Klima und Umwelt engagieren möchten.

Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung GmbH ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Als besondere Aktion begeistern unter dem Titel „alla hopp!“ 19 Bewegungs- und Begegnungsanlagen alle Generationen für mehr Bewegung. Die alla hopp!-Anlagen hat die Dietmar Hopp Stiftung zwischen 2015 und 2017 für insgesamt 45 Millionen Euro errichtet und den beteiligten Kommunen geschenkt. Im Rahmen der jüngsten Förderaktion "Greifbares Glück - Menschen mit Demenz spielerisch aktivieren" spendet die Dietmar Hopp Stiftung zwischen September 2021 und September 2022 insgesamt 100 Tovertafeln an Einrichtungen, in denen Menschen mit Demenz betreut und begleitet werden.

Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.

DAS TEAM

ANSPRECH­PARTNER

Informationen zur Dietmar Hopp Stiftung, zu unseren Förderbereichen, unseren Projekten sowie Förderrichtlinien können Sie dieser Website entnehmen. Sollten Sie weiterführende Fragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Dietmar_Hopp-Ansprechpartner

Dietmar Hopp

Stifter und Geschäftsführer

Isabel_Hopp

Isabel Hopp

Stiftungsleitung

Heike_Bauer

Heike Bauer

Stiftungsleitung Strategie, Projekte, Kommunikation, Organisation, HR

Simon_Klee

Simon Klee

Stiftungsleitung Finanzen, Vermögen, Verträge

Bild: Hyp Yerlikaya www.yerlikaya.de

Meike Leupold

stellvertretende Stiftungsleitung

Henrik_Westerberg

Henrik Westerberg

Sport

Jennifer_Fischer

Dr. Jennifer Fischer

Medizin

Carina_Friedrich

Carina Friedrich

Bildung und Soziales

(IN ELTERNZEIT)

Alejandra_Morena

Alejandra Morena

Bildung und Soziales

Katja_Jewski

Dr. Katja Jewski

PR & Öffentlichkeits­arbeit

Karlheinz_Seifer

Karlheinz Seifer

Finanzen und Controlling

Heike_Schimke

Heike Schimke

Assistenz